Vorstandswechsel bei der Volksbank Emstal

Wilfried Freerks und Stefan Möhlenkamp-Röttger neues Vorstandsduo

Bei der Volksbank Emstal eG beginnt mit 2019 eine neue Zeitrechnung. Der langjährige Vorstand Hermann Schlömer verabschiedet sich in den Ruhestand. Für ihn folgt der vorherige Leiter der Markfolge Aktiv, Stefan Möhlenkamp-Röttger. Das Ziel des neuen Vorstandes ist es den erfolgreichen Weg der Volksbank Emstal konsequent weiterzuführen.

Quelle: VR-NetWorld GmbH (Stand: Juli 2016)

Viele Veränderungen hat Hermann Schlömer während seiner Zeit als „Banker“ mitbegleitet und geprägt: Der Übergang von der Schreibmaschine zum Computer in den 80er Jahren, die ersten Geldautomaten in den 90er Jahren, die dotcom-Blase zum Jahrtausendwechsel, die Finanzkrise in den Nullerjahren sowie die Digitalisierung, die alle Banken derzeit beschäftigt. „Und doch gab es während meines gesamten Arbeitslebens eine Beständigkeit, die ich bereits von meinen Vorgesetzten verinnerlicht und die ich immer versucht habe, unserem Team mitzugeben: Unsere genossenschaftlichen Werte mit Leben füllen. Hierzu gehört auch unser Engagement in der Region sowie unsere Verantwortung für die Region“, erklärt der in Niederlangen lebende ausscheidende Bankvorstand.

Nahtlosen Übergang schaffen

An die Stelle von Schlömer tritt zum Anfang des neuen Jahres Stefan Möhlenkamp-Röttger in den Vorstand der Volksbank Emstal. Bereits im Herbst 2017 hatte sich der Aufsichtsrat auf den Prokuristen geeinigt. „Uns war daran gelegen einen nahtlosen und führzeitigen Übergang zu schaffen. So haben wir uns bereits im Jahr 2017 in einem internen Auswahlverfahren für Stefan Möhlenkamp-Röttger entschieden“, erklärt der Aufsichtsratsvorsitzende Bernd Gerdes. Vorstandssprecher Wilfried Freerks fügt hinzu: „Wir sind überzeugt, als neues Vorstandsduo, den erfolgreichen Weg der Volksbank Emstal weiterzuführen. Wir setzen auf ‎die innere Kraft unserer Bank, auf die vielen großen Talente, die wir haben sowie auf unsere engagierten Mitglieder.“

Digitale Möglichkeiten mitgestalten

Wie bei seinem Vorgänger, begleiten auch Stefan Möhlenkamp-Röttger die genossenschaftlichen Werte bereits sein Leben lang. Schon sein Vater war Aufsichtsratsmitglied bei einer Volksbank im Emsland. Nach dem Abitur folgte für ihn eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Im Anschluss entschied sich Möhlenkamp-Röttger für ein wirtschaftswissenschaftliches Studium und arbeitete lange Jahre als Verbandsprüfer beim Genossenschaftsverband Weser-Ems e.V. Bevor der Emsländer in den Vorstand wechselte, war er über sechs Jahre für die Marktfolge-Aktiv bei der Volksbank Emstal eG verantwortlich. „Die Herausforderungen von Banken sind weitreichend bekannt. Deshalb gestalten wir die digitalen Möglichkeiten proaktiv mit. Aber klar ist auch: Digitalisierung baut kein Vertrauen auf. Deshalb setzen wir online wie vor Ort mit unseren Geschäftsstellen auf Kompetenz. Diese Zweigleisigkeit ist unser Erfolgsrezept – auch für die Zukunft.“